Ombrelloni
Aquileia

Aquileia

Nur 10 km von Grado entfernt und über den Alpe Adria Radweg leicht mit dem Rad zu erreichen, befindet sich eine archäologische Stätte von außergewöhnlicher Bedeutung.

Weltkulturerbe der UNESCO, 181 v. Chr. von den Römern zum Schutz der Ostgrenze gegründet entwickelte sich Aquileia rasch zu einer der bedeutendsten Städte des Reiches und wurde Hauptstadt der Regio X Venetia et Histria.

Die bedeutende Vergangenheit dieser faszinierenden Ortschaft und der Prunk jener
außergewöhnlichen Epoche sind auch heute noch am Forum, am Binnenhafen, an
der Begräbnisstätte und im Archäologischen Nationalmuseum zu sehen. Es wurde 1882 als
„Kaiserlich-königliches Staatsmuseum“ unter der Schirmherrschaft von Kaiser Franz Joseph
gegründet.

Heute ist es eines der Museen mit den meisten Fundstücken Norditaliens: bedeutende
Sammlungen von Edelsteinen, Bernsteinen und Münzen, Statuen, Hausrat und dekorativen
Gegenständen, eine umfassende Grabsteingalerie und eine beachtliche Anzahl von
Bodenmosaiken von unbestrittener Schönheit; all das befindet sich in einer erst kürzlich
renovierten Villa mit weitläufiger Parkanlage.

Erhalten sind auch zahlreiche, bedeutende Reste des Patriarchats von Aquileia (568-1751), der größten Diözese des europäischen Mittelalters, unter denen die prächtigen Mosaike der Basilika Santa Maria Assunta besonders hervorstechen.

Kontakte

Adresse Aquileia

Newsletter anmelden

Bleiben Sie über die Aktivitäten und Vorschläge von Grado auf dem Laufenden, indem Sie sich für unseren monatlichen Newsletter anmelden.

  • *

G.I.T. P.IVA 01021090319   |   C.G.T. P.IVA 01112810310

Datenschutzverordnung: Dieses Portal wird von zwei getrennten Rechtspersonen genutzt, nämlich der GIT Grado Impianti Turistici SpA und dem Grado Turismo Consortium, die jeweils für bestimmte und unterschiedliche Zwecke erfasste und verarbeitete personenbezogene Daten autonom kontrollieren. Abhängig von der angeklickten Option («REGENSCHIRM» oder «GASTFREUNDLICHKEIT») leitet das Portal den Benutzer zum Programm weiter