Ombrelloni
Cammino Celeste

Cammino Celeste

Es ist ein Weg, nicht größer (wie diejenigen, die nach Rom, Jerusalem und Santiago di Compostela führten), aber nicht kleiner (d.h. mit dem Ziel eines einzigen Heiligtums in der Region), er "verbindet" Grado (Barbana) und Aquileia, die Heimat des alten Patriarchats, mit dem Berg Lussari, der das Marienheiligtum beherbergt und viele andere Kirchen, Städte und Gemeinden berührt, die für die Geschichte dieser Region besonders relevant sind. Die Strecke ist 210 Kilometer lang und kann in 11 Etappen unterteilt werden.
Bei der Rekonstruktion der antiken Route werden historische Quellen, schriftliche Dokumente, Landschaftselemente, Votivkunstbauten, aber auch die Zeugnisse älterer Menschen verwendet.

Auf diesem Weg durchqueren Sie das Friaul vom Meer bis zu den Alpen (das Heiligtum des Lussari liegt auf 1.766 m.ü.M.), überfliegen Votivkirchen, werden von alten Altarbildern geführt und können Spuren historischer Empfangszentren erkennen, die von monastischen und ritterlichen Orden geführt werden. Es ist eine intuitive Verbindung, die Schritt für Schritt rekonstruiert wird, denn die Eisenbahn, die neuen Straßen, die Brücken und die
Die Veränderungen in den Dörfern haben viele Abschnitte der alten Wege, denen die Pilger folgten, gelöscht, verschoben und umgeleitet.

Wenn das erste markante Zeichen des Weges das patriarchalische ist, ist das zweite das marianische, deshalb wird es der himmlische Weg genannt, weil es Orte der alten marianischen Verehrung (Barbana, Castelmonte, Lussari) vereint; es gibt zahlreiche Altäre, Schreine und Marienbilder, die den Gläubigen auf seinem Weg begleiten.


Und während des Spaziergangs und der Weiterfahrt können Sie die Anwesenheit von kleinen Kunstschätzen genießen, die wenig bekannt sind, und dank der Langsamkeit des Passes können Sie die Veränderung der Landschaft beobachten: die Lagune, die Ebene, die Flüsse, die Städte, die Weinberge von Collio, die verschiedenen Täler mit ihren Flüssen, die Berge der Voralpen und die der Julischen Alpen werden uns begegnen. Das Hören wird auch die Übergänge von einem Bereich zum anderen erkennen, da es viele Dialekte und Sprachen gibt, die dem Tempo folgen werden. 

Der Himmelspfad ist jedoch keine geschlossene Route innerhalb dieser Region, da von Österreich und dem benachbarten Slowenien aus zwei weitere Routen nach Lošinj aktiviert wurden.

 

Newsletter anmelden

Bleiben Sie über die Aktivitäten und Vorschläge von Grado auf dem Laufenden, indem Sie sich für unseren monatlichen Newsletter anmelden.

  • *

G.I.T. P.IVA 01021090319   |   C.G.T. P.IVA 01112810310

Datenschutzverordnung: Dieses Portal wird von zwei getrennten Rechtspersonen genutzt, nämlich der GIT Grado Impianti Turistici SpA und dem Grado Turismo Consortium, die jeweils für bestimmte und unterschiedliche Zwecke erfasste und verarbeitete personenbezogene Daten autonom kontrollieren. Abhängig von der angeklickten Option («REGENSCHIRM» oder «GASTFREUNDLICHKEIT») leitet das Portal den Benutzer zum Programm weiter