Ombrelloni Ospitalità
Anreise

Anreise

Mit dem Auto

Grado ist leicht mit dem Auto über die Autobahn A4 Venedig-Triest oder die A23 Tarvisio-Venezia zu erreichen, Ausfahrt an der Mautstelle Palmanova (28 km von Grado) und dann auf der Straße 352 Richtung Grado für ca. 18 km. Für diejenigen, die von Triest kommen, ist die empfohlene Ausfahrt Redipuglia-Monfalcone Ovest; dann weiter auf der Kreuzung SR14-SP19 bis zur Kreuzung mit der SP19 Monfalcone-Grado.

 

Mit dem Zug

Grado ist 22 km vom Bahnhof Triest Flughafen-Ronchi dei Legionari und 19 km vom Bahnhof Cervignano-Aquileia-Grado entfernt; häufige Busverbindungen von beiden Bahnhöfen nach Grado; weitere Informationen über Zug- und Busfahrpläne finden Sie auf den Internetseiten von Trenitalia und SAF, ATVO und APT.
Vom Bahnhof des Flughafens Triest aus sind die wichtigsten Städte Friauls leicht zu erreichen, und dank des neuen Parkhauses mit einer Kapazität von 500 Autos und dem Satinparkplatz mit einer Gesamtkapazität von 1.000 Autos ist es die ideale Station für Tagesausflüge nach Venedig. Häufige Verbindungen auch nach Rom und Mailand.

 

Mit dem Bus

Viele Buslinien verbinden Grado mit den wichtigsten italienischen und ausländischen Städten; direkte Verbindungen nach Grado gibt es von Gorizia, Udine, Latisana und Venedig.
Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten von SAF, ATVO und APT.

 

Mit dem Flugzeug

Der nächste Flughafen ist der Flughafen Triest, 22 km von Grado entfernt. Für weitere Informationen über Flüge und alle damit verbundenen Dienstleistungen besuchen Sie bitte die Website.

 

Mit dem Rad

Grado liegt am Ende des Alpe Adria Radweges, Europas bestem Radweg im Jahr 2015, der Salzburg mit der Sonneninsel mit ihren 425 km schönen Berg- und Hügellandschaften, Kunststädten und Dörfern verbindet.

Von Salzburg (425 m), der Mozartstadt, führt die Route durch das Salzachtal und das Gasteinertal nach Böckstein. Von hier mit dem Shuttlezug in 11 Minuten nach Mallnitz (1.191 m), dann wieder durch Kärnten nach Spittal a. d. Drau, Villach und Arnoldstein, an der italienisch-österreichischen Grenze. In Italien schlängelt sich die Route teilweise entlang der alten stillgelegten Eisenbahnlinie, und von Tarvisio aus berührt sie Gemona, Udine, Aquileia und schließlich Grado an der Adria. Herrliche Dörfer, Naturdenkmäler, interessante Touristenattraktionen und herrliche Landschaften begleiten den Radfahrer auf der gesamten Strecke.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Alpe Adria Radweg.

 

Newsletter anmelden

Rimani aggiornato sulle attività e proposte a Grado iscrivendoti alla nostra newsletter mensile.