icon
SICHERER URLAUB IN GRADO ☀️🌊

Entdecken Sie die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen!

Santuario Beata Vergine Maria Barbana Insel

Santuario Beata Vergine Maria Barbana Insel

Ein Marienheiligtum mitten in der Lagune.

 

Eine Fähre verbindet Barbana und Grado, wobei die Überfahrten im Frühjahr und Sommer häufiger sind. Auch private Ausflugsboote bringen Sie in etwa 20 Minuten zu dieser winzigen, 3 Hektar großen Insel, die inmitten der friedlichen, natürlichen Schönheit der Lagune östlich von Grado liegt.

Barbana ist ein beliebtes Ziel für Pilger und beherbergt eines der ersten Marienheiligtümer, dessen Ursprünge auf das späte 6. Jahrhundert zurückgehen, als es noch einen Landstreifen gab, der an das Festland grenzte. Die Insel wurde erst in einem päpstlichen Dokument aus dem Jahr 734 als solche bezeichnet. Geschichte und Legende erzählen von einem heftigen Seesturm, der ein Bild der Madonna auf einer Ulme am Ufer zurückließ. Diese Ikone oder Statue wurde von dem Einsiedler Barbano aus dem alten Treviso gefunden. Der damalige Patriarch Elias ordnete den Bau einer Kirche in der Nähe an, und nachdem ein Kloster errichtet worden war, wurde Barbano, nach dem die Insel benannt wurde, dessen Prior.

Die Benediktiner hüteten das Heiligtum lange Zeit, gefolgt vom Orden der Franziskaner-Konventualen, mit wechselnden Schicksalen, wie der Aufhebung des Klosters durch Venedig im späten 18. In jüngster Zeit blieben die Minderbrüder bis 2019, und heute beherbergt es Benediktinermönche der brasilianischen Benediktinerkongregation, die 2020 das Kloster Santa Maria di Barbana unter dem Motto "ORA ET LABORA" gründeten.

Die heutige Kirche wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts im neoromanischen Stil mit vage orientalischen Zügen wiederaufgebaut.  Der Glockenturm ist knapp 50 Meter hoch und wurde Ende der 20er Jahre eingeweiht. Die heutigen Glocken wurden durch Einschmelzen deutscher Kanonen aus dem Zweiten Weltkrieg hergestellt, um den Frieden zu symbolisieren. Im Inneren steht ein ungewöhnliches Weihwasserbecken aus rotem Marmor aus Verona, das den Teufel darstellt, der vom Gewicht einer großen Muschel mit Weihwasser erdrückt wird. Das Bauwerk ist in drei Schiffe unterteilt und hat eine Holzdecke in Form eines umgedrehten Schiffsrumpfes: Diese Form, die man in mehreren Kirchen findet, die nach dem Vorbild der prächtigen Patriarchalbasilika in Aquileia gebaut wurden, soll die Arche Noah als Symbol der Erlösung und des Schutzes darstellen. Fresken aus den späten 30er Jahren schmücken die Hunderte von Quadratmetern der Kuppel mit marianischen Szenen, die die Ursprünge des Heiligtums darstellen. Die viel bewunderte Holzstatue stellt Maria als Mutter mit dem Jesuskind auf dem Schoß und als Königin auf dem Thron dar. Sie ist das Werk eines unbekannten Bildhauers und stammt möglicherweise aus dem frühen 16. Jahrhundert. Sie wird am 15. August und am 8. September in einer Prozession durch die Insel getragen, um die Himmelfahrt bzw. die Geburt der Heiligen Jungfrau zu feiern.

Die berühmteste Prozession ist die traditionelle "Perdòn" am ersten Sonntag im Juli, die an das alte Gelübde der Bewohner von Grado erinnert, sie vor der Pest von 1237 zu bewahren: Die Statue der Madonna degli Angeli aus der Basilika S. Euphemia wird von einem mit Fahnen und Blumen geschmückten Boot von Grado nach Barbana getragen, gefolgt von einer Vielzahl von Booten der Inselbewohner und Touristen über das Wasser. Nach der Messe auf der kleineren Insel kehrt die religiöse Prozession auf die größere Insel zurück, und jedes Mal, wenn sie vorbeikommt, wird die Drehbrücke zwischen Grado und der Lagunenstraße nach Aquileia geöffnet. Am Samstag vor der Prozession findet das Fest "Sabo Grando" statt, mit Musik, traditionellen Liedern und Trinksprüchen, vor allem in der Altstadt von Grado.

In der Wallfahrtskirche werden verschiedene Votivgaben aufbewahrt, die von der jahrhundertelangen Marienverehrung durch die Menschen auf dem Land und im Meer zeugen. Heute sind in der Kirche silberne Herzen ausgestellt. In der Klostershop des Komplexes befindet sich die Sala Ex-Voti mit Sammlungen von Gegenständen, die von Gläubigen gestiftet wurden, und Votivbildern mit der typischen Abkürzung P.G.R., als Dank für die Gunst von Menschen, die sich von schweren Krankheiten erholten, oder als Dank für gerettete Leben nach Unfällen, Bränden und Naturkatastrophen. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde in der Nähe des Heiligtums die Cappella dell'Apparizione errichtet, die von einem kleinen, bezaubernden Friedhof umgeben ist, zu Ehren des Glaubens an die Unbefleckte Empfängnis. Zur Zeit des antiken Aquileia und Gradus war Barbana ein Lazarett, in dem Menschen mit ansteckenden Krankheiten unter Quarantäne gestellt wurden. Heute jedoch bietet die klösterliche Gastfreundschaft des "Domus Mariae" einen Ort der geistigen Ruhe und Besinnung.

 

Newsletter anmelden

Bleiben Sie über die Aktivitäten und Vorschläge von Grado auf dem Laufenden, indem Sie sich für unseren monatlichen Newsletter anmelden.

G.I.T. P.IVA 01021090319   |   C.G.T. P.IVA 01112810310

Datenschutzverordnung: Dieses Portal wird von zwei getrennten Rechtspersonen genutzt, nämlich der GIT Grado Impianti Turistici SpA und dem Grado Turismo Consortium, die jeweils für bestimmte und unterschiedliche Zwecke erfasste und verarbeitete personenbezogene Daten autonom kontrollieren. Abhängig von der angeklickten Option («REGENSCHIRM» oder «GASTFREUNDLICHKEIT») leitet das Portal den Benutzer zum Programm weiter