Birdwatching

Birdwatching

Liebhaber von Naturfotografie und Birdwatching sollten einen Besuch auf der Insel Cona einplanen.

Das Naturschutzgebiet der Isonzo-Mündung wurde als bestes Birdwatching-Gebiet Italiens anerkannt.

 

Es gibt einige Beobachtungspunkte entlang der Route, von denen man zu jeder Jahreszeit die Flora (650 Arten) und Fauna (im Naturschutzgebiet wurden 323 Vogelarten gezählt) bewundern kann.

 

Der zentrale Beobachtungspunkt des Naturschutzgebietes der Insel Cona ist das Observatorium Marinetta; eine Holzkonstruktion mit Schilfrohrdach, das an die Casoni der Lagune erinnert. Im Erdgeschoss ermöglicht eine halbunterirdische Glaswand die Beobachtung der Tier- und Pflanzenwelt der Teiche. Von den großen Fenstern der zwei Obergeschosse kann man den Blick bis zum Golf von Triest und dem Bergland Sloweniens schweifen lassen.

Wenn man dem Hauptweg weiter folgt, kommt man zunächst zum Observatorium Biancospino (eine einfache Abschirmung) und dann zum Observatorium Cioss (eine kleine Hütte auf einem Damm). Um die Flussmündung zu sehen, muss man einen Weg einschlagen, der vom Besucherzentrum abgeht und den man in weniger als zwei Stunden zurücklegt.


Auf dem Rückweg kann man einen Halt in der Bar Pettirosso einlegen, die sich im Erdgeschoss des Gänsemuseums befindet. Hier kann man ein Getränk genießen und durch die großen Fenster die Tiere beobachten, die aus dem Wasser hervorschauen.